Die 71-Jährige stellt ab Freitag, 31. Mai, ihre Arbeiten in der Laurentia-Stube in der Alten Schule Kosel aus. Die Vernissage beginnt um 19.30 Uhr.

Buettner, seit 1978 an der Ostsee zu Hause, hat schon immer gemalt und gezeichnet. Erst hat sie mit Gouache gemalt, stieg dann auf Seidenmalerei um, um dann über Aquarelle schließlich zu Acryl zu gelangen. Waren ihre Motive anfangs sehr viel gegenständlicher, Blumen und Obst in allen Farben hat sie gemalt, so wurden ihre Arbeiten abstrakter. Aber erst nachdem sie genau wusste, wie es richtig gemalt wird. „Ich musste erst das richtige Sehen lernen“, berichtet sie, während ihre Bilder in der Alten Schule ihren Platz finden.

Seit 2004 ist sie ganz auf Acrylfarbe umgestiegen, „Ich liebe es, wenn die Farbe so schnell trocknet“. So fällt es ihr leicht, im Entstehen des Bildes immer wieder etwas Neues darauf zu malen. Manchmal dauert es nur zehn Minuten bis zum fertigen Bild und andere Arbeiten stehen wochenlang in ihrem Atelier. Eine Handvoll Bilder wartet immer auf den letzten Schliff. Dann malt sie weiter, bis sie das Gefühl hat, „nun ist es fertig, dann muss man aufhören, sonst malt man Bilder kaputt“. Wasser, Wind und Wellen hat sie als Seglerin vielfach erlebt, sie zu malen und die Gewalt der Elemente auf die Leinwand zubringen ist immer wieder eine Freude.

Mit Stillstand aber ist Buettner nicht zufrieden, „das wird langweilig, so wie die klassischen Stillleben“, berichtet sie von ihren Experimenten mit dem so genannten Pouring. Hierbei werden Acrylfarben mit einem Medium verdünnt, um Bilder zu gießen. Dadurch sind die Bilder weniger zu gestalten, aber die Farben sorgen durch ihre Bewegung und Vermischung für besondere Effekte. Und da Buettner in Kosel viele ihrer Techniken zeigt, hat sie die Ausstellung, die rund sechs Wochen zu sehen sein wird, unter den Titel „Über-Blick“ gestellt.

Jutta Kreuziger, die sich um die Künstler der Laurentia-Stube kümmert, ist froh, Rita Buettner durch Zufall entdeckt zu haben. Sie stellte in Eckernförde in der St.-Nicolai-Apotheke aus. Kreuziger, die am 7. Juli letztmalig „Unter dem Himmel von Bohnert“ organisiert, möchte künftig die Ausstellungen in der Alten Schule mit Musik aufwerten. dis Vernissage ist am 31. Mai, 19.30 Uhr, Alte Schule Kosel, Schwansenweg 24. Zu sehen ist die Ausstellung Donnerstag und Freitag von 15 bis 18 Uhr und sonnabends von 10 bis 12 Uhr.

148 | 58 Wolfgang Dreesen
Letzte Aktualisierung: 28.05.2019

Quellenangabe und Copyright:
29.05.2019 | Dirk Steinmetz | Eckernförder Zeitung, shz.de
https://zeitung.shz.de/eckernforderzeitung/2099/