Nach dem dritten von vier Turnieren in Damp, Loose und nun auf Hof Brahmkamp in Kosel wurden die Karten noch einmal gemischt. In dieser letzten Qualifikationsmöglichkeit kam es zur Findung der Teilnehmer für das Finale des 11. Schwansen-Cups am 27. April in Kleinwaabs, indem, für den Cup gemeldete Reiter, die zwei besten der drei Prüfungen zugrunde gelegt werden. Turnier-Gastgeberin war die 1. Vorsitzende des Koseler RV, Hannelore Beyer.

Rund 150 Nennungen für 90 Reiter mit 110 Pferden fanden bei kaltem, aber trockenem Wetter gute Bedingungen. „Gutes Wetter ist auch bei Hallenturnieren wünschenswert, da auf der Außenanlage das Einreiten durchgeführt wird. Es war ein gelungener, verletzungsfreier Tag auf der erstmals genutzten Anlage in Lundshof“, zeigte sich die Vorsitzende erfreut vom Turnier.

Sportlich gesehen war es ein zum Teil hochklassiger Reitertag mit wichtigen Entscheidungen. In der Großen Tour Dressur Kl. A führt mit 15.00 Wertungspunkten Michael Clausen (15), doch rückte die erst 12-jährige Vereinskameradin des RV Waabs-Langholz Sophie Kessel (14.50) bis auf 0,50 Punkte heran. Dagegen gelang es Sophie in der Großen Tour Springen Kl. A* (16.60) deutlich an Michael (15.50) vorbeizuziehen. Kräftig mitmischen hier aber auch noch Svenja Hennig (15.70; RV Waabs-Langholz) und Ronja Bebensee vom Koseler RV (15.50).

In der Kleinen Tour Springen Kl. A* setzte sich mit der Wertnote 8.20 und insgesamt 16.00 Nike Bohrer (RC Damp) an die Spitze, dicht gefolgt von Annelie Muth (15.80). Auch in der Kleinen Tour Dressur mischt Nike ganz vorne mit, denn mit 14.00 Punkten liegt sie knapp hinter Lucia Peterich (RV Osdorf), die, erstmals dabei, gute Chancen auf den Gesamtsieg hat. Fast uneinholbar führt Anja Marten (RV Waabs-Langholz) mit 16.30 Punkten den Jugendreiter-Wettbewerb an, vor Katie Marie Möller (15.00; Koseler RV).

Die größte Aufmerksamkeit des Tages zog eine kleine Amazone aus Ascheffel auf sich, denn, als ihr Start durch den Parcours anstand, strömten alle Zuschauer in die Halle. „Isabell ist an der Reihe, das müssen wir sehen“, hieß es von allen Seiten. Und so wurde der erst 7-jährigen Isabell Albert vom RSV Hüttener Berge auf ihrem Klein-Pony „Monto“ nach fehlerfreiem Umlauf auch begeisterter Applaus zuteil. Isabell belegt mit 13.80 Punkten von 23 Teilnehmer Rang zehn. Im Stilspring-Wettbewerb siegte Annika Haber (RC Damp) mit der Wertnote 8.20 vor Annelie Muth (7.70).

189 | 116 Wolfgang Dreesen
Letzte Aktualisierung: 16.04.2019

Quellenangabe und Copyright:
16.04.2019 | Klaus-Dieter Tüxen | Eckernförder Zeitung, shz.de
https://zeitung.shz.de/eckernforderzeitung/2066/