Von selbst gemachter Marmelade und Keksen über gestrickte Socken und genähte Taschen, Kissen, Mützen bis hin zu Holzarbeiten, Grußkarten und Schmuck, wurde viel dargeboten. Trotz des schlechten Wetters kamen viele Besucher, um in gemütlicher Atmosphäre schöne Dinge zu kaufen oder Kaffee, Kuchen, Erbsensuppe, Grillwurst, und Punsch zu genießen. Erstmals in diesem Jahr wurden auch die Räume der Freiwilligen Feuerwehr genutzt, um mehr Aussteller unterbringen zu können. Der Weihnachtsmann besuchte nicht nur die Kinder, sondern auch den Bürgermeister Hartmut Keinberger und alle Helfer. „Ohne die Unterstützung der Koseler Vereine und der Feuerwehr Kosel hätten wir nicht so einen schönen Weihnachtsmarkt“, betonte Susanne Schmidtke. ez

344 | 200 Wolfgang Dreesen
Letzte Aktualisierung: 12.12.2018

Quellenangabe und Copyright:
11.12.2018 | ez | Eckernförder Zeitung, shz.de
https://zeitung.shz.de/eckernforderzeitung/1960/