Unser KoselDie Feuerwehren

Neuigkeiten rund die Feuerwehren

Unter den Gästen auch die Ehrenabteilung mit Ehrenwehrführer Hinrich Junge, Amtswehrführer Jens Reinhold und Kosels Bürgermeister, Hartmut Keinberger.

„Wir sind stolz auf unsere Feuerwehren Kosel und Bohnert, die zum Glück auch optimal ausgerüstet sind“, überbrachte Bürgermeister Keinberger die Grüße der Gemeindevertretung, „Daher halte ich es für wichtig, die Freiwillige Feuerwehr deutlich in den Mittelpunkt unserer Wertschätzung zu rücken!“ Amtswehrführer Jens Reinhold erklärte, dass es Zuschüsse für Infrastruktur und gebrauchte Fahrzeuge nicht geben wird – nur für Neuanschaffungen. 85 Prozent der Wehren im Kreis verfügen über 27 und mehr Aktive, darunter auch Kosel und Bohnert mit je 30 Aktiven. 32 Wehren haben unter 27, zwei sind 18 Mann stark, bei vier Wehren stehen Fusionsgespräche an, so Reinhold. Schwerpunkte der Fortbildungsangebote sind zur Zeit Übungen für lebensbedrohliche Schadenslagen wie Terror und die Ausbildungen für Atemschutzträger.

„Insgesamt war das Jahr 2017 mit nur neun Einsätzen ein ruhiges, wobei diese sich lediglich zwischen April und August zutrugen, in den restlichen Monaten blieben wir verschont“, informierte Marco Wolfmüller. Besonders die Einsätze am 16. Juni waren eine Herausforderung. Eine Rinderherde war damals auf die Schlei hinaus geschwommen. „Das war schon recht ungewöhnlich“. Bedenklich erschien Wolfmüller im Rückblick der Brand in der Gemeinde Windeby im Ortsteil Friedland. Dort habe man mit einem TLF (Tanklöschfahrzeug) einen Pendelverkehr einrichten müssen, da es weder einen Hydranten noch andere Wasserquellen gab.

In seinem Bericht erinnerte der Wehrführer an die Einführung des neuen Digitalfunks im Vorjahr und die NDR-Dreharbeiten an der Schlei. Dort wurde über die große Schilfinsel im Missunder Noor berichtet, zehn Feuerwehrleute beteiligten sich mit viel Spaß daran. Zudem sorgten Erneuerungen und Umbauten an der Ausrüstung und an den Fahrzeugen für erhebliche Arbeitserleichterung der Aktiven, so Wolfmüller.

Bei der Mitgliederversammlung der Gemeindefeuerwehr Kosel/Bohnert wurde Mathias Kühne (Ortswehrführer in Bohnert) für weitere sechs Jahre zum stellvertretenden Gemeindewehrführer gewählt. Marc Naeve (Bohnert) und Thorsten Ebel (Kosel) wurden zu Beisitzern sowie Marco Freitag zum Schriftführer gewählt.

Bei der Versammlung der Ortsfeuerwehr Kosel, an der 29 von 30 Mitgliedern anwesend waren, wurde Markus Peters für weitere sechs Jahre zum Gruppenführer gewählt. Andy Klein, Mike van der Garthen sowie Arne Müller wurden als Feuerwehrleute vom Wehrführer verpflichtet. Marco Freitag wurde zudem für seine 25-jährige aktive Mitgliedschaft mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. kt

664 | 179 Wolfgang Dreesen
Letzte Aktualisierung: 15.01.2018

Quellenangabe und Copyright:
16.01.2018 | KT | Eckernförder Zeitung, shz.de
http://zeitung.shz.de/eckernforderzeitung/1685/