astorin Susanna Kschamer, der Vereinsvorsitzende Moritz Graf Knyphausen und Kassenwartin Sabine Rucks berichteten dabei, dass im laufenden Jahr die Sanierung der Kreuzkirche in Fleckeby im Vordergrund stand. Der Förderverein steuerte rund 18 000 Euro zur Sanierung bei. Eine weitere Tranche über 10 000 Euro folgt.

Der Vorstand wurde wiedergewählt. Der Vorstand besteht aus: Moritz Graf zu Knyphausen (Vorsitzender), Friedrich Nissen (zweiter Vorsitzender), Sabine Rucks, (Kassiererin), Bernd Jacobsen (Schriftführer), Annegret Meeves (Beisitzerin), Gerhard Papenhagen (Beisitzer), Manfred Radtke (Beisitzer), Anke Nissen und Susanne von Redecker (Kassenprüferinnen).

In den kommenden Jahren werden voraussichtlich wieder Sanierungen an der Koseler St.-Laurentius-Kirche im Vordergrund stehen. Der Förderverein sieht in dem Erhalt dieses bedeutenden Gotteshauses und Kulturdenkmals eine besondere Herausforderung und wird, wenn es soweit ist, nach Kräften helfen und mit besonderen Aktionen hervortreten, kündigte der Förderverein an. Handlungsbedarf hat der Verein auch am Gemeindehaus in Fleckeby erkannt.

Vorsitzender von Knyphausen appelierte an die Bürger, den Verein durch eine Mitgliedschaft zu unterstützen. Informationsflyer liegen in den Kirchen und beispielsweise im Edeka-Markt Paasch aus. Infos zum Protokoll bei Bernd Jacobsen, b.jacobsen.bohnert@t-online.de.

Bevor die Versammlung in die Tagesordnung einstieg, gedachten die Mitglieder der erst kürzlich verstorbenen Theda Krumhoff. Sie hatte den Förderverein und die Kirchengemeinde über viele Jahre in hervorragender Weise unterstützt, teilt der Verein mit. ez

458 | 142 Wolfgang Dreesen
Letzte Aktualisierung: 29.11.2017

Quellenangabe und Copyright:
30.11.2017 | ez | Eckernförder Zeitung, shz.de
http://zeitung.shz.de/eckernforderzeitung/1648/