2010 war dann auch ein Satzungsbeschluss für den B-Plan Nr. 12 gefasst worden. Doch der B-Plan war nicht wirksam geworden, nachdem es bei der Erschließung Probleme gab. Ein neuer Vorhabenträger möchte die Erschließung des Baugebietes nun wieder aufnehmen. Das Verfahren muss allerdings neu gestartet werden, hieß es bei der Sitzung des Bau- und Wegeausschusses am Montagabend in Kosel. Bevor aber der Ausschuss den erneuten Aufstellungsbeschluss für den B-Plan Nr. 12, Bereich „Alte Landstraße“, einstimmig empfahl, wurde empfohlen den alten Satzungsbeschluss für den B-Plan aufzuheben.

Aus Sicht der Gemeinde und nach einem Erörterungstermins sah der Ausschuss keinen Bedarf für die Aufstellung eines Bebauungsplanes Nr. 16 für den Bereich „Am Granberg“.

Empfohlen wurde einstimmig, einen bislang asphaltierten Wegabschnitt von etwa 45 Metern Länge im Kreuzungsbereich Schwansenweg / Alte Landstraße, gegenüber des Koseler Hofes, zu pflastern. Ein bereits eingeholtes Angebot einer Fachfirma schließt mit Bruttokosten von rund 4700 Euro. In der Beratung wies die Ausschussvorsitzende Silke Petersen (KWK) auf die unmittelbar angrenzende Mauer eines Privatgrundstücks hin. Es sollen Schäden vermieden werden. Der Bürgermeister wurde ermächtigt, die Arbeiten zu vergeben und auf die Bedenken bei der Baueinweisung hinweisen. cfr

907 | 130 Wolfgang Dreesen
Letzte Aktualisierung: 06.09.2017

Quellenangabe und Copyright:
07.09.2017 | cfr | Eckernförder Zeitung, shz.de
http://zeitung.shz.de/eckernforderzeitung/1578/